Die Frage nach der Schädlichkeit der E-Zigarette ist ein heikles Thema. Dabei geht es um jede Menge Geld. Natürlich auch für die Händler von E-Zigaretten.

Der Staat, das DKFZ (Deutsches Krebsforschungszentrum), die Tabakindustrie und auch die Pharmaindustrie sind harte Gegner der E-Zigarette. All diese Gegner haben bestimmte Interessen und bei einer sind sich alle einig: Geld.

Das macht die Sache nicht einfacher, denn auch Springer und Co. berichten regelmäßig über eine hohe Schädlichkeit der E-Zigarette. Warum? Unwissenheit? Oder steckt dahinter eine große Lobby? Vielleicht quatschen die großen Medien auch einfach das wieder, was andere behaupten. Einmal googlen „E-Zigarette schädlicher als alles andere überhaupt auf der ganzen Welt“ und zack, die E-Zigarette ist schädlich wie sonst nicht was.

Es gibt sogar Artikel, die behaupten, E-Zigaretten wären genauso schädlich wie normale Tabak-Zigaretten. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an Karin Adam von Galileo, für den unserer Meinung nach am schlechtesten recherchierten Artikel zum Thema E-Zigarette

Karin schreibt:

Schon länger ist bekannt, dass der Rauch der elektronischen Alternativen aber genauso schädlich ist.

Dass das wohl der größte Unfug ist, den man im Bezug zur E-Zigarette von sich geben kann, sollte jedem klar sein. Denn über 200 Studien zum Thema E-Zigarette besagen das Gegenteil. Warum hört man davon nichts in den Medien?

E-Zigarette schädlich

Sind die Medien Opfer von Lobbyisten?

Bei Galileo, Bild, ARD, WELT oder ZDF sitzt kein böswilliger Redakteur, der es der Dampfer-Lobby mal so richtig zeigen möchte. Nein, diese Menschen kriegen eine Meinung vorgegaukelt. Ferner haben sie überhaupt keinen Plan, wovon sie dort überhaupt berichten. Das sind Journalisten. Keine Mediziner, keine Physiker und auch keine Chemiker. Was glaubt ihr, wie viele Artikel in den elektronischen Papierkorb wandern, wenn dieser Artikel nicht der Springer-Meinung entspricht?

Wer sich mit dem Thema E-Zigarette und Gesundheit bzw. Schädlichkeit des Dampfens auseinandersetzt, wird schnell merken, dass dies nicht innerhalb von Minuten geschehen kann. Man muss sich tatsächlich Stunden, wenn nicht sogar Tage damit befassen, um wirklich mitreden zu können. Welcher Redakteur, der unter ständigem Zeit- und Leistungsdruck steht, kann sich das schon erlauben? Mehrere Tage wegen eines Artikels über die Schädlichkeit von E-Zigaretten recherchieren? Unmöglich. Wobei eine gute Recherche natürlich das Werkzeug jedes Journalisten sein sollte.

Aber ganz ehrlich: Großartig recherchieren ist nicht immer notwendig. Wer die richtigen Seiten findet und mit Menschenverstand an die Sache rangeht der merkt, dass die E-Zigarette nicht schädlicher sein kann als die normale Zigarette. Siehe hier: Inhaltsstoffe Vergleich

Studien zur E-Zigaretten-Schädlichkeit

Ja, es gibt Studien und zwar richtig viele. Fast alle Studien zum Thema Gesundheit und E-Zigarette sagen, dass Dampfen deutlich weniger schädlich ist, als Rauchen.

In diesen Studien wurden das Liquid an sich und der Dampf untersucht. Wir zeigen euch hier ein paar der Studien. Alle Angaben sind natürlich frei im Internet zu finden.

Kleiner Auszug dieser Studien

Wir können nicht alle Studien aufführen, aber hier ein kleiner Auszug:

  • BMC Medicine (Polosa R.), 2015. Ergebnis: E-Zigaretten sind 96% weniger schädlich.
  • Int. Journal Research & PH (O’Connell G, Colard S, Cahours X, Prtchard), 2015. Hier wurde geprüft, ob die Luft in einem Raum verunreinigt ist nach dem Nutzen einer E-Zigarette (Passivdampfen). Ergebnis: Es gibt keine offensichtliche bzw. messbare Gefahr.
  • Tobacco Induced Diseases (O’Brien B, Knight-West O, Walker N, et al), 2015. Es wurde geprüft, ob E-Zigaretten schlechter dabei helfen mit dem Rauchen aufzuhören, als herkömmliche Mittel wie Nikotinpflaster etc. Ergebnis: Es gibt keine Unterschiede zu herkömmlichen Mitteln. Das dürfte die Pharmaindustrie stören.
  • Nicotine Tobacco Research (Talih S, Balhas Z, Salman R, et al), 2015. Diese Studie hat die Giftstoffe wie Formaldehyd in E-Zigaretten geprüft, die sehr heiß laufen (Direct Dripping). Ergebnis: Es wurden Giftstoffe bei zu hohen Temperaturen gefunden, ist ja logisch. Es wird empfohlen eine einheitliche Regulierung seitens der Gesetze zu veranlassen. Aber mal ehrlich: Wer möchte noch ein Steak essen das 5 Stunden in einer heißen Pfanne lag? Jeder Dampfer merkt, wenn die E-Zigarette kokelt. Ferner ist „Direct Dripping“ eher etwas, was Hardcore-Dampfer mögen.
  • Siegel/Cahn Studie, 2010. Diese Studie wertete andere Studien aus (insgesamt 16). Ergebnis: Es können keine signifikanten Gefahren beim Dampfen festgestellt werden. Der Dampf der E-Zigarette hat womöglich 1000 mal weniger schädliche Inhaltsstoffe als die einer Tabak-Zigarette.

Langzeitschäden durchs Dampfen

Keine Langzeitstudien zum Thema Dampfen?

Jein. Hier müsste definiert werden, was „lange“ ist. 10 Jahre? 20 Jahre? Die derzeitige Generation wird beweisen (oder eben nicht), dass man als Dampfer länger lebt und Krankheiten erst später auftreten. Es gibt keinen bekannten Fall, der durch E-Zigaretten tödlich erkrankt ist.

Und was ist mit dem Aroma? Hier erhältst du mehr Infos: Aroma E-Zigarette schädlich?

Eines ist sicher: Zigaretten töten auf jeden Fall, E-Zigaretten vielleicht.

Erfahrungen der Dampfer

Die meisten Dampfer berichten über tolle Erlebnisse. Dass die E-Zigarette auch mal ihre Nebenwirkungen hat, ist normal. So berichten viele von Kratzen oder Husten beim Dampfen. Das ist gerade zu Anfang normal und die richtige Dosis muss sich erst mal einpendeln.

Vielen Dampfern geht es deutlich besser, seitdem sie mit dem Dampfen angefangen sind. Da erübrigt sich die Frage, ob die E-Zigarette schädlich ist für die meisten.

„Frische“ Dampfer berichten von:

  • Bessere Atmung
  • Puls normalisiert sich
  • Mehr Kondition
  • Kein Gestank
  • Mehr Geld
  • Allgemein fitter

Was passiert hier also? Der Körper signalisiert ganz deutlich: „Mir geht es besser damit!“.

Fazit: Ist die E-Zigarette harmlos?

Nein! Wer das behauptet, hat sich schlecht informiert. Denn auch in E-Zigaretten wurden Formaldehyd und Nitrosamine gefunden. Zwar waren diese Mengen sehr gering, aber nicht zu dampfen ist immer noch gesünder. Zudem soll Nikotin für das Herz-/Kreislaufsystem nicht gesund sein.

Wer allerdings nicht mit dem Nikotinkonsum oder dem Dampfen aufhören möchte, hat mit der E-Zigarette definitiv eine gesündere Alternative gefunden. Man darf behaupten: Wer dampft, lebt einen deutlich gesünderen Genuss und verlängert so sein Leben.

10 KOMMENTARE

    • Es ist so lustig, dass so viele Menschen noch immer glauben, die e Zigarette sei schädlicher. Da gibt es reichlich Artikel zu diesem Thema und noch immer gehen die Leute davon aus, die BILD würde die Wahrheit sagen. Das kann doch alles nur ein dummer Scherz sein.

    • Erst denken, dann schreiben. Es ergibt kein sinn das E rauchen schlimmer ist. In normalen Zigarrenten sind außer dem Nikotin noch 1000 von anderen Giftstoffen und Teer. Das ist so als ob du sagst „Trink lieber Schnaps, ist gesünder als Bier“ 😀

  1. Guter Artikel. Ich kenne das Problem, sich immer rechtfertigen zu müssen. Gerade bei Verwandten und Freunden, die keine Ahnung von diesem Thema haben.
    Am schlimmsten sind die Raucher. Die wissen es GANZ genau und sie meinen, die Ezigarette ist genauso schädlich. Man hat da mal vor Wochen einen Bericht Im Fernsehen gesehen 😉

  2. Sehr interessanter Artikel. Ich bin der Meinung, dass jeder Körper anders ist. Es kann doch sein, dass ich vom rauchen keinen Krebs kriege, aber vom dampfen schon. Oder nicht? Die einen fühlen sich besser mit rauchen und die anderen fühlen sich besser mit dampfen. Ich kann auch morgen einfach tot umfallen.
    Ob die Ezigarette schädlich ist, weiß man wahrscheinlich erst in 30 Jahren sicher. Ok sie ist vielleicht weniger schädlich. Aber ob sie nun weniger Schaden anrichtet oder der Schaden erst später Auftritt, dass weiß man heute noch nicht.

    • nach 40 rauchen dampfe ich jetzt,eine prima Sache und die bessere alternative als rauchen,man soll ja auch kein billigshit kaufen als einsteigern und fühle mich mit dem dampfen nach einer Woche schon viel fitter nichts stinkt mehr.tabak ist viel schädlicher im allgemeinen und auch klar.kaufe nur deutsches liquid,so wie auch das deutsche starterset gekauft habe und bleibe beim dampfen mit minimalem 6mg nikotin um einer Gewichtszunahme vorzubeugen ,vermisse deshalb auch keine zigarette

  3. Witzig ist das sie mich beim Penny rausgeworfen haben und sie keine Ahnung haben oder nicht haben wollen, bei mir kratzt der Hals sehr häufig, sonst super Sache.

  4. Schon allein die Tatsache das im Dampfer kein Teer drinne ist… ( Was uns „Rauchern“ nachweislich die Lunge verklebt) ist dampfen eine gute alternative zur Zigarette.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT