Die Umstellung nach einem Rauchstopp und dem Beginn des Dampfens ist keineswegs einfach für den Körper. Viele Symptome wie Husten, Schlafstörungen, Herzrasen, Schwindel oder aber auch eine Gewichtszunahme machen dem neuen Dampfer verständlicherweise Angst. Ist diese Angst begründet und es liegt wirklich an der E-Zigarette?

Wir werden in diesem Artikel diverse Symptome einmal durchleuchten und schauen nach, ob es was mit dem Dampfen an sich zu tun hat oder aber ob der Rauchstopp selbst dafür verantwortlich ist.

Achtung: Bei anhaltenden Schmerzen oder unklaren Symptomen sollte natürlich ein Arzt aufgesucht werden. Wir möchten dir in diesem Artikel dennoch ein wenig die Angst nehmen, sofern eines dieser Symptome bei dir auftritt.

Artikel Tipp: Rauchen aufhören mit der E-Zigarette

Bei Symptomen: Ruhe bewahren!

Arzt AU
Matthias Preisinger / pixelio.de

Egal ob Stechen in der Brust, Hautausschlag oder Schlafstörungen. Eine Panikattacke wird dir jetzt nicht weiterhelfen. Vom Dampfen ist bisher noch niemand gestorben und eines ist sicher: Fast jeder Dampfer hat zu Beginn irgendwelche Wehwehchen, die ihn zunächst verwirren.

99% dieser Symptome sind nach einem Rauchstopp absolut normal und haben auch eine einfache Erklärung.

Wie lange halten die Symptome nach Rauchstopp an?

Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Jemand, der 30 Jahre geraucht hat und vom einen auf den anderen Tag mit dem Rauchen aufhört, wird sicherlich mehr und stärkere Symptome haben, als jemand der 4 oder 5 Jahre geraucht hat.

Generell gilt: Sind es keine starken Schmerzen, die dein Leben beeinträchtigen und treten diese Symptome genau nach dem Rauchstopp auf bzw. nach Beginn des Dampfens, dann gilt es diese erst einmal zu beobachten. Je nach Beschwerden können diese ein paar wenige Tage bis mehrere Wochen andauern.

Und: Nicht immer liegt es am Dampfen oder dem Rauchstopp, es kann auch an einer falschen Handhabung liegen. Um das zu erfahren, lese weiter.

Liste der Symptome und deren mögliche Erklärung

Beachte: Dein Körper macht gerade einen großen Umschwung mit. Es ist eine harte Umstellung. Schließlich hast du ihn wahrscheinlich mit unzähligen Giftstoffen jeden Tag belästigt. Die meisten Symptome sind also normal. Hier eine Liste von den Inhaltsstoffen der Zigarette: Inhaltsstoffe Zigarette und E-Zigarette

Husten mit oder ohne Auswurf nach Rauchstopp

Der Husten ist eines der häufigsten Symptome nach einem Rauchstopp und dem Beginn als Dampfer.

Mögliche Ursachen vom Husten:

  1. Dein Körper reinigt deine Atemwege. Dies kann nach dem Rauchstopp mehrere Wochen bis mehrere Monate andauern. Bei krampfartigem Husten sollte ein Arzt aufgesucht werden.
  2. Bedenke: In der Tabak-Zigarette sind Stoffe, die den Husten unterdrückt haben, um das Rauchen noch angenehmer zu machen. Da du diese Stoffe nicht mehr einatmest, wird dein Husten auch nicht mehr unterdrückt.
  3. Ungewohnter Dampf: Deine Atemwege kennen den „neuen“ Dampf nicht und müssen sich ein wenig daran gewöhnen. Schließlich hast du beim ersten Zug an einer Zigarette auch gehustet.
  4. Fehlerhafte Handhabung: Es kann auch sein, gerade als Anfänger, dass du etwas falsch machst bzw. erstmal die perfekte Abstimmung zwischen Liquid und Inhaltsstoffen finden musst. Das ist nicht böse gemeint, denn jeder hat mal angefangen und die Welt der E-Zigarette ist sehr vielfältig. Schaue mal hier: Tipps: Husten oder Kratzen beim Dampfen.

Sofern es sich nicht um eine fehlerhafte Handhabung handelt, hilft nur Warten oder zum Arzt.

Brennen oder Entzündungen im Mundraum, Bildung von „Aphthen“

Das Phänomen der Aphthen beim Dampfen ist ebenfalls sehr verbreitet. Die Gründe sind nicht sicher erforscht, jedoch wissen wir, dass sie verschwinden werden. Wikipedia schreibt dazu:

„Rauchverzicht kann das Auftreten von Aphthen negativ beeinflussen. Als Ursache wird die Hyperkeratose der Schleimhaut bei Rauchern vermutet.“

Die kleinen Entzündungen im Mundraum sind sehr unangenehm, gerade beim Sprechen oder beim Essen kommt es häufig zu heftigen Schmerzen. Dies kann das Leben negativ beeinträchtigen. Bei den meisten Dampfern verschwinden diese Aphthen nach etwa 2-8 Wochen. Da sie verschwinden und erst vermehrt nach dem Rauchstopp auftreten, wird vermutet, dass die kleinen Bläschen nichts mit dem Dampfen an sich zu tun haben können.

Wann zum Arzt mit der Aphthe? Grundsätzlich ist es nicht gefährlich. Sollten sich aber plötzlich größere Flächen bilden, kann nur noch der Arzt helfen. Gerade wenn man starke Schmerzen hat, kann der Arzt einem betäubende und entzündungshemmende Tropfen verschreiben.

Außerdem hilft es, wenn du auf eine gesteigerte Mundhygiene setzt. Kauf dir Mundspülung und benutze sie 3x täglich.

Hautausschlag, Pickel und Hautunreinheiten seit dem Dampfen

Hautausschlag Dampfen
C Falk / pixelio.de

Für diese Symptomatik gibt es viele Ansätze. Letztendlich solltest du im Zweifel immer den Arzt aufsuchen.

Hier ein paar mögliche Gründe und Tipps:

  • Zu wenig Flüssigkeitsaufnahme: Manche Dampfer haben ein gesteigertes Verlangen nach dem Rauchstopp. Dafür wiederum kann es auch zig Gründe geben. Zu wenig Flüssigkeit = trockene Haut = Jucken = Kratzen = rote Stellen.
  • PG-Unverträglichkeit, also eine Allergie. Das kann man leicht testen, indem man andere Produkte wie Haarspray, Deo oder Duschgel testet. Dort ist nämlich auch PG vorhanden. Oder: Liquid ohne PG bestellen und paar Tage testen.
  • Teste ein anderes Aroma.
  • Nach jahrelangem Rauchen und plötzlichem Umstieg aufs Dampfen mit völlig anderen Wirkstoffen kann der Körper auch mal verrückt spielen. Auch Menschen die mithilfe von Hypnose das Rauchen aufgehört haben, bekamen teilweise Ausschlag und Rötungen.
  • Beachte: Dein Körper reinigt sich selber. Eventuell werden Giftstoffe über die Haut abgesondert.

Ständiges Herzrasen oder Atemnot

Herzrasen, Puls Dampfen
Tim Reckmann / pixelio.de

Mit ernsthaft hohem Puls (>200) der lange anhält, ist nicht zu spaßen. Ebenso wenig wie mit Atemnot. Achte genau auf deinen Körper und gehe im Zweifel zum Arzt.

Wir reden an dieser Stelle von ungefährlichem Herzrasen, das jeder schon mal hatte.

Viele wissen: Nikotin lässt das Herz anders schlagen. So haben Raucher oft einen höheren Blutdruck und schnelleren Puls. Eigentlich sollte sich dieser Zustand doch ändern, wenn man mit dem Rauchen aufgehört hat, oder?

Nee, leider nicht sofort. Viele Ex-Raucher haben nach dem Rauchstopp einen erhöhten Puls und Probleme mit dem Atmen. Sei an dieser Stelle zunächst einmal beruhigt: Diese Symptome haben sehr viele neue Dampfer. Jedoch haben sie in den allermeisten Fällen nichts mit dem Dampfen zu tun.

Herzrasen entsteht beim Rauchstopp z.B. durch die erhöhte Aktivität des Körpers (Giftstoffe abbauen). Der Körper ist beschäftigt, wurde jahrelang mit diversen Stoffen zugemüllt und muss sich jetzt erst mal umgewöhnen. Auch der psychische Druck danach ist nicht zu unterschätzen. Im Gehirn wird ggf. nicht die gewohnte Menge an Glückshormonen ausgeschüttet. All das kann Herzrasen auslösen.

Grundsätzlich sind Atemnot und Herzrasen aufgrund des Dampfens eher unwahrscheinlich.

Sollte sich der Zustand bald nicht verbessern, könnte es auch an einer Unverträglichkeit irgendeines Stoffes liegen, z.B. am PG oder VG. Hast du vielleicht zu viel Nikotin im Einsatz? Oder eine Allergie gegen ein Aroma? Teste verschiedene Varianten aus.

Zum Aroma in Liquids hier noch ein interessanter Artikel: Aroma in Liquids schädlich?

Seit dem Rauchstopp Gewichtszunahme

Die Gewichtszunahme nach dem Rauchstopp ist der Klassiker schlechthin! Ein großes Lob an diejenigen, die nicht zugenommen haben.

Da hilft leider nur Disziplin und Durchhaltevermögen. Mach Sport, geh raus, achte auf deine Ernährung und halt dir die Vorteile des Dampfens vor Augen.

Noch mehr Tipps findest du hier.

Schlafstörungen

Schlafstörungen sind nach dem völligen Entzug von Zigaretten absolut normal und haben nichts mit der E-Zigarette bzw. dem Dampfen zu tun.

Tipps bei Schlafstörungen:

  • Solltest du gerade den Umstieg aufs Dampfen gemeistert haben, beginne nicht mit einer zu geringen Dosis an Nikotin. Die meisten Einsteiger fangen mit 12-18mg Nikotin an. Nach ein paar Tagen/Wochen kannst du diese wieder senken.
  • Mache Entspannungsübungen vor dem Schlafengehen.
  • Sorge immer für eine entspannte und ruhige Umgebung im Schlafzimmer (Handy weg!).
  • Halte durch! Sollte der Tipp mit dem Nikotin nicht helfen, hilft nur noch abwarten.
  • Solltest du in der Vergangenheit schon an Schlafproblemen gelitten haben, dann plane den Rauchentzug am besten im Urlaub.

Schwindel, Kopfschmerzen und Kreislaufstörungen

Sollten die oben genannten Beschwerden akut nach dem Inhalieren des Dampfes aus der E-Zigarette auftreten und nach ca. 20 bis 30 Minuten verschwinden, dann kann es dafür nur zwei Gründe geben:

  1. Zu hohe Nikotinkonzentration. Ja, auf dem Etikett mag was anderes draufstehen, dennoch kann jedem Liquid-Lieferanten mal ein Fehler passieren.
  2. Du hast eine Unverträglichkeit gegen PG, VG oder gegen ein Aroma.

Bei Letzterem hilft nur Probieren und Austesten.

Sollten die Symptome sporadisch kommen (auch wenn du nicht gedampft hast), liegt es entweder am Entzug (dein Körper stellt sich um und entgiftet) oder es ist ein Fall für den Arzt.

Bedenke: Seitdem du Dampfer bist, atmest du keine Verbrennungsstoffe mehr ein. Dein Körper kriegt also mehr Sauerstoff, was ebenfalls zu Schwindel führen kann.

Durchfall oder Verstopfung gekoppelt mit Übelkeit

Verdauungsstörungen haben viele Ursachen. Gerade bei der Rauchentwöhnung treten sie häufig auf. Diese legen sich allerdings meist nach einigen Wochen wieder.

Auch hier gilt: Generell haben sie nichts mit dem Dampfen zu tun, sondern mit dem Entzug.

Unruhe und Angstzustände

Diese Art von Symptom ist normal, hat aber wenig mit dem Dampfen zu tun.

Bei akuter Unruhe hilft z.B. Johanniskraut. Wenn es länger andauert, ab zum Arzt!

Allgemeine Tipps für neue Dampfer mit Symptomen

Nichraucher
Petra Bork / pixelio.de

Lasst dich nicht unterkriegen! Die Umstellung ist vielleicht schwer, aber sie lohnt sich. Es gibt Millionen Dampfer, die den Umstieg sehr gut gemeistert haben und jetzt zufrieden sind. Zwar ist es gesünder weder zu rauchen, noch zu dampfen, aber als Dampfer lebst du gesünder.

  • Melde dich in einem Dampfer-Forum an, die Leute kennen deine Situation und werden dir helfen.
  • Wenn du Probleme mit deiner E-Zigarette hast oder irgendetwas nicht stimmt, schreibe uns einen Kommentar, durchsuche unser Magazin oder google es. Es gibt zu jedem Problem eine Antwort.
  • Such dir einen Offline-Shop und sprich mit einem der Mitarbeiter. Sie werden dich motivieren und dir Tipps geben.
  • Was für fast jedes Symptom gilt: Probiere andere Inhaltsstoffe oder lass welche weg. Ohne Aroma dampfen ist zwar nicht schön, kann dir aber evtl. helfen.

Hinterlasse eine Antwort

10 Kommentare auf "Dampfen: Symptome nach dem Rauchstopp – Auswirkungen und Tipps"

avatar
Sortieren nach:   Neueste | Älteste | Am meisten bewertet
Nikolai
Gast
Nikolai

Sehr hilfreich. Vielen Dank!!

chqrly
Gast
chqrly

Ich hab so ein kratzen und hustenanfall das ich gar nicht auf Lunge dämpfen kann hab erst gedacht liegt an der e Zigarette neue gekauft uns jetzt ist es genau so ich hab absolut ka von PG und VG so das ich keine Ahnung hav was ich noch machen soll

Reimund Klopottek
Gast
Reimund Klopottek

Super erklärt, und auch sehr gut zur Motivation

IKKE
Gast
IKKE

Hallo,

ich dampfe nun seit über 8 wochen, kann aber plötzlich den Geschmack von kokos überhaupt nicht mehr wahrnehmen. es war einer meiner guten. alle anderen kann ich schmecken. denke nicht dass es an einer dampferzunge etc liegt, was kann es sonst sein?

Nadine
Gast
Nadine

Du dampfst erst seir ein paar wochen. Da ist die dampferzunge eher ungewöhnlich. Probiere es mal mit einem tank menthol oder einfach nur base ohne aroma. Mir hat es geholfen meinen geschmack zu neutralisieren. Lg Nadine

Liane Mainka
Gast
Liane Mainka

Super erklärt. Ich habe fast 40 Jahre geraucht und habe drei Anläufe gebraucht, vor 5 Jahren, vor drei Jahren und jetzt habe ich es endlich geschafft! Das größte Problem, war der Husten, aber jetzt dampfe ich seit 3 Monaten ohne Probleme. Ich hatte extreme Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Unruhe, habe das aber nicht mit dem Entzug in Verbindung gebracht und erst durch den Bericht ist mir jetzt so einiges klar geworden. Übrigens habe ich es geschafft, weil ich auf Titan-Verdampferköpfe umgestiegen bin. Ich konnte den warmen Dampf nicht ab und bei diesen Köpfen kann man über Watt und Temperatur dampfen. Man hat schön viel Dampf und trotzdem ist er nicht so warm. Jetzt dampfe ich Keramikköpfe, einfach nur lecker! Vielleicht konnte ich ja jemandem mit dem kleinen Tipp helfen.

Seifert Hilke
Gast
Seifert Hilke

Welches Liquid muß ich nehmen um keine Aphten mehr zu bekommen?Seit 3 Jahren Dämpfe Ich Mint ,6 mg.

wpDiscuz