Einweg-Vapes: einst peinlich nun ein regelrechter Hype

Jungen Menschen sahen E-Zigaretten lange Zeit als peinlich an. Doch diese Einstellung hat sich mittlerweile geändert und vor allem um die Einweg-Vapes hat sich ein regelrechter Hype gebildet. Denn schließlich sind sie in allen möglichen Geschmacksrichtungen erhältlich und zudem spottbillig.

Inhaltsverzeichnis

Der herkömmliche „Glimmstängel“ nimmt an Beliebtheit ab

Seit Jahren werden die herkömmlichen Zigaretten immer unbeliebter. Zum größten Teil ist das auf die Ersatzprodukte zurückzuführen, die seit mehreren Jahren auf den Markt kommen. Es begann mit E-Zigaretten, zog sich über E-Shishas bis hin zu den neuen Einweg-Vapes hin. Besonders bei Jugendlichen sind die Einweg-Vapes besonders beliebt. Nicht nur, dass sie in vielen bunten Farben angeboten werden, sondern es gibt vielfältige Geschmacksrichtungen, die natürlich besser schmecken als eine normale Zigarette. Hinzu kommt, dass Influencer und Rapper diese zusätzlich bewerben und auf den Verpackungen keinerlei Warnung vorhanden ist, in Form von Bildern oder Texten, die vor dem Konsum warnen.

Es spielt keine Rolle, ob „Wassermelone“, „Kiwi“, „Energy“ oder „Chewing Gum“ – es gibt die Vapes bereits für kleines Geld und in allen Sorten. An der Tankstelle, im Kiosk oder im Supermarkt gibt es diese bereits für kleines Geld zu kaufen. Ebenso gibt es Vapez von MyVapez für Verbraucher und Weiterverkäufer bzw. Händler. Angeboten werden diese mit Nikotin, aber auch ohne. Die meisten dieser Einweg-Vapes bieten bis zu 600 Züge und das entspricht in etwa zwei oder drei Schachteln Zigaretten.

Wie funktioniert ein Einweg-Vape?

Bei den Einweg-Vapes handelt es sich um eine perfekte, günstige Alternative zum Rauchen. Enthalten in diesen ist Nikotin Salz E-Liquid, das normalerweise eine Stärke zwischen 16 und 20 mg aufweist. Innerhalb von Sekunden erhält der „Vaper“ einen sanften Dampf verbunden mit einem intensiven Geschmack. Kein Durcheinander und keine große Vorbereitung. Einfach den Einweg-Vape aus der Verpackung nehmen und schon ist dieser bereit „geraucht“ zu werden – sei es für eine Party-Nacht, den Urlaub oder als Begleiter bei einem Ausflug – die kleinen Vape-Pens sind perfekt.

Einweg E-Zigaretten sind nicht einfach, wieder mit Liquid aufzufüllen und daher gilt es diese im Anschluss zu ersetzen. Ganz einfach! Hier verbrennt kein Tabak, sondern es wird ein Liquid erhitzt, welches verdampft. Dabei wird der Verdampfer automatisch aktiviert, sobald am Mundstück gezogen wird. Ganz einfach! Somit muss niemand mehr tun, als den Einweg-Vape aus seiner Verpackung zu holen, die Folie sowie den Gummistopfen entfernen, daran ziehen und schon ist der Einweg-Vape aktiviert. Schluss mit dem lästigen Auffüllen von Liquids, kein Aufladen des Akkus oder dem Wechseln des Verdampferkopfes. So einfach war das Dampfen noch nie.

Aktuell in aller Munde: Elf Bar!

Die Einweg-Zigaretten bzw. Einweg-Vapes sind vor allem bei jungen Menschen im Trend. Nicht zuletzt, dass es viele prominente Streamer gibt, die auf Twitch die Werbetrommel rühren. So ist vor allem die chinesische Marke „Elf Bar“ in aller Munde. Um die Marke ist ein regelrechter Hype entstanden und hat sich zum „It-Accessoire“ der Generation Z entwickelt.

Die Einweg E-Zigaretten von Elf Bar sind absolut im Hype. Sie zeichnen sich durch ihre schrillen Farben aus, sowie eine große Auswahl an Geschmäckern – mit und ohne Nikotin. Der Geschmack ist intensiv und das Mundstück entspannt. Viele sind auf der Suche und möchten Elfbar Vapes kaufen, was überhaupt kein Problem darstellt. Denn die chinesische Marke wird weltweit vertrieben.

Elf Bar – Totally Wicked

In Deutschland hat sich elf Bar zu einer der führenden Einweg-Vape-Marken entwickelt. Gegründet wurde ElfBar bereits 2018 von der Muttergesellschaft Shenzhen Weiboli Technologie Co., das seinen Sitz in Shenzhen China hat. Vor allem durch seine Einweg-Premium-Einweg-Vapes hat sich das Unternehmen einen Namen in der Industrie gemacht. Bekannt ist die Marke vor allem aufgrund der Elf Bar 600, mit dem Geschmack Cola.

Einweg-Vapes – A blast from the Past

Die Einweg-Zigaretten, im Volksmund „Vapes“ sind heute ebenfalls unter der Bezeichnung „Disposals“ bekannt. Sie stellen ein großes Thema in der Welt des Dampfens dar. Immer mehr Menschen sind mit diesen Einweg-Vapes zu sehen, wobei diese Geräte keineswegs neu sind. Sondern ganz im Gegenteil. Denn die Einweg-Produkte zählten zu den ersten E-Zigaretten, die bereits vor über 10 Jahren am Markt erhältlich waren.

Damals waren diese noch als „Cigalikes“ bekannt und erinnerten in ihrer Erscheinung sowie in der Haptik sehr stark an die klassischen Tabakzigaretten. Während das gelblich-braune Mundstück an den Zigarettenfilter erinnerte, war das sogenannten Housing des Akkus weiß, und hatte die Länge sowie den Durchmesser einer Tabakzigarette. Oft wurde durch eine LED sogar die glimmende Glut an der Spitze imitiert. Es gab seinerzeit gute Gründe, dass sich die Hersteller für dieses Design entschieden: Die E-Zigaretten waren neu und kaum bekannt. Daher wollte man den Rauchern das Gefühl von etwas Bekannten und Vertrauten bieten.

Doch seit diesen Tagen hat sich so einiges getan. Dies gilt zum einen in Bezug auf die Bekanntheit und Akzeptanz der E-Zigaretten in der Gesellschaft, aber auch von der technischen Seite her. Die Geräte wurden mit immer mehr und besseren Schutzfunktionen ausgestattet. So wurden die Akkus leistungsfähiger, die Coils optimiert. Zudem sind viele der modernen E-Zigaretten modular aufgebaut, verfügen über auswechselbare Akkus, wiederbefüllbare Tanks und erneuerbare Verdampferköpfe.

Weiterlesen ...

VG / PG: Unterschiede und Eigenschaften der Liquids

Oftmals taucht die Frage nach den PG- und VG-Anteilen auf, wenn es um Liquid für …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert